Jan 30, 2019
20 Views
Kommentare deaktiviert für #Manila #Luzon #Pangloa #Bohol #Palawan

#Manila #Luzon #Pangloa #Bohol #Palawan

Written by

#Manila #Luzon #Pangloa #Bohol #Palawan

>

#Manila #Luzon #Pangloa #Bohol #Palawan

Der Philippinen Traum oder the last frontiers.

Discover the Philippines – Mabuhay: Discover die Philippinen – Mabuhay (Discover von Heinz Duthel)

Product Description
Discover die Philippinen – Mabuhay Angeles City – Bacolod City – Baguio City – Balanga City – Batangas City – Baybay City – Bayugan City – Bislig City – Butuan City – Cabadbaran City – Cagayan de Oro – Calamba City – Caloocan – Catbalogan City – Cebu City – Cotabato City – Dagupan City – Dasmariñas – Davao City – Dipolog City – Digos City – Dumaguete City – General Santos – Gingoog City – Iligan City – Iloilo City – Isabela City – Island Garden City of Samal – Kidapawan City – Koronadal City – Lamitan City – Lapu-Lapu City – Las Piñas – Laoag City – Legazpi City – Lipa City – Maasin City – Malaybalay City – Mandaluyong City – Manila – Marawi City – Mati City – Olongapo City – Ormoc City – Oroquieta City – Ozamis City – Pagadian City – Panabo City – Pasig City – Puerto Princesa – Quezon City – Roxas City – San Fernando City – Santa Cruz (Laguna) – Santa Rosa City – Surigao City – Tacloban City – Tagbilaran – Tacloban City – Tacurong City – Tagum City – Tanauan City – Tandag City – Tangub City – Trece Martires City – Valencia City – Vigan – Zamboanga City

Price: EUR 19,90

 
Discover Entdecke Découvrir Ab auf die Philippinen: Discover Entdecke Découvrir wie Du Deinen Traum leben kannst, findest Du hier (www.discover-entdecke-decouvrir.com 139)

Kurzbeschreibung
Discover Entdecke Découvrir
Ab auf die Philippinen
Philippinen
Filipino
Pazifischer Ozean
Ruy López de Villalobos
Philipp II. (Spanien)
Liste der Inselstaaten
Geographie der Philippinen
Südchinesisches Meer
Philippinensee
Luzon
Mindanao
Samar
Negros
Mindoro
Panay (Insel)
Visayas
Palawan
Cebu
Leyte
Bohol
Basilan
Sulu-Archipel
Philippinische Platte
Eurasische Platte
Pazifischer Feuerring
Mount Apo
Philippinengraben
Tiefseerinne
Sibuyan-See
Samar-See
Visayas-See
Mindanaosee
Camotes-See
Huxley-Linie
Wallace-Linie
Carabao (Wasserbüffel)
Koboldmakis
Philippinen-Schwarzstrichtaube
Philippinenadler
Philippinen-Spitzhörnchen
Rotsteißkakadu
Korallenriff
Tubbataha Riff
Cagayan-Archipel
Cyanidfischerei
Ökosystem
Koralle
Geothermie
Austronesische Sprachen
Chabacano
Tagalog (Ethnie)
Tagalog
Maguindanao
Badjo
Tausūg
Igorot
Reisterrassen in den philippinischen Kordilleren
Aeta
Negrito
Andamanen
Sprachen der Philippinen
SIL International
Malayo-polynesische Sprachen
Amtssprache
Cebuano
Ilokano
Hiligaynon
Bikolano
Wáray-Wáray
Kapampangan
Pangasinán
Philippinisches Spanisch
Philippinische Chinesen
Fujian
Ferdinand Marcos
Römisch-katholische Kirche
Muslim
Evangelisch
Iglesia ni Cristo
Unabhängige Philippinische Kirche
Siebenten-Tags-Adventisten
Mormonentum
Animismus
Buddhismus
Hinduismus
Srivijaya
Islam auf den Philippinen
Synkretismus
Volksglaube
Schamanismus
Geschichte der Philippinen
Manilabucht
Tondo (Philippinen)
Raja
Vizekönigreich Neuspanien
Kreolen
José Rizal
Katipunan
Philippinische Revolution
Spanisch-Amerikanischer Krieg
Schlacht in der Bucht von Manila
Manuel Quezon
Schlacht um die Philippinen
Hukbalahap
Sabah
Nuevo Ejército del Pueblo
Alex Boncayao-Brigade
Corazon Aquino
Präsidentielles Regierungssystem
Gloria Macapagal-Arroyo
Joseph Estrada
Benigno Aquino III.
Ferdinand Marcos Jr.
Ilocos Norte
Ramon Magsaysay
Gregorio Honasan
Putschversuch auf den Philippinen vom 24. Februar 2006
Philippinische Kordilleren
Autonomous Region in Muslim Mindanao
Davao City
Auswärtiges Amt
Streitkräfte der Philippinen
Provinzen der Philippinen
Region (Philippinen)
Barangay
Philippinischer Peso
Metro Manila
Makati City
Slum
Reis
Auslands-Filipinos
Heiratsmarkt
Kultur der Philippinen
Scheidung
Spanische Sprache
Colegio de San Juan de Letran
Päpstliche und Königliche Universität des heiligen Thomas von Aquin in Manila
Freddie Aguilar
Billy Crawford
Travie McCoy
Enrique Iglesias (Sänger)
Vanessa Hudgens
Bruno Mars
Lea Salonga
Philippinische Küche
Feiertage auf den Philippinen
Filipino Martial Arts
Reisterrassen von Banaue
Pinatubo
Taal (Vulkan)
Mayon
Pagsanjan Falls
Laguna
Hundred Islands National Park
Balbalasang-Balbalan-Nationalpark
Northern Sierra Madre Natural Park
Mount Pulag National Park
Philippinen
Republika ng Pilipinas (Filipino)
Republic of the Philippines (Englisch)
Republik der Philippinen

 
Discover Entdecke Découvrir Philippinen: Auswandern auf die Philippinen. Daten, Fakten Visa und Land

Kurzbeschreibung
Philippinen
Filipino
Pazifischer Ozean
Ruy López de Villalobos
Philipp II. (Spanien)
Liste der Inselstaaten
Geographie der Philippinen
Südchinesisches Meer
Philippinensee
Luzon
Mindanao
Samar
Negros
Mindoro
Panay (Insel)
Visayas
Palawan
Cebu
Leyte
Bohol
Basilan
Sulu-Archipel
Philippinische Platte
Eurasische Platte
Pazifischer Feuerring
Mount Apo
Philippinengraben
Tiefseerinne
Sibuyan-See
Samar-See
Visayas-See
Mindanaosee
Camotes-See
Huxley-Linie
Wallace-Linie
Carabao (Wasserbüffel)
Koboldmakis
Philippinen-Schwarzstrichtaube
Philippinenadler
Philippinen-Spitzhörnchen
Rotsteißkakadu
Korallenriff
Tubbataha Riff
Cagayan-Archipel
Cyanidfischerei
Ökosystem
Koralle
Geothermie
Austronesische Sprachen
Chabacano
Tagalog (Ethnie)
Tagalog
Maguindanao
Badjo
Tausūg
Igorot
Reisterrassen in den philippinischen Kordilleren
Aeta
Negrito
Andamanen
Sprachen der Philippinen
SIL International
Malayo-polynesische Sprachen
Amtssprache
Cebuano
Ilokano
Hiligaynon
Bikolano
Wáray-Wáray
Kapampangan
Pangasinán
Philippinisches Spanisch
Philippinische Chinesen
Fujian
Ferdinand Marcos
Römisch-katholische Kirche
Muslim
Evangelisch
Iglesia ni Cristo
Unabhängige Philippinische Kirche
Siebenten-Tags-Adventisten
Mormonentum
Animismus
Buddhismus
Hinduismus
Srivijaya
Islam auf den Philippinen
Synkretismus
Volksglaube
Schamanismus
Geschichte der Philippinen
Manilabucht
Tondo (Philippinen)
Raja
Vizekönigreich Neuspanien
Kreolen
José Rizal
Katipunan
Philippinische Revolution
Spanisch-Amerikanischer Krieg
Schlacht in der Bucht von Manila
Manuel Quezon
Schlacht um die Philippinen
Hukbalahap
Sabah
Nuevo Ejército del Pueblo
Alex Boncayao-Brigade
Corazon Aquino
Präsidentielles Regierungssystem
Gloria Macapagal-Arroyo
Joseph Estrada
Benigno Aquino III.
Ferdinand Marcos Jr.
Ilocos Norte
Ramon Magsaysay
Gregorio Honasan
Putschversuch auf den Philippinen vom 24. Februar 2006
Philippinische Kordilleren
Autonomous Region in Muslim Mindanao
Davao City
Auswärtiges Amt
Streitkräfte der Philippinen
Provinzen der Philippinen
Region (Philippinen)
Barangay
Philippinischer Peso
Metro Manila
Makati City
Slum
Reis
Auslands-Filipinos
Heiratsmarkt
Kultur der Philippinen
Scheidung
Spanische Sprache
Colegio de San Juan de Letran
Päpstliche und Königliche Universität des heiligen Thomas von Aquin in Manila
Freddie Aguilar
Billy Crawford
Travie McCoy
Enrique Iglesias (Sänger)
Vanessa Hudgens
Bruno Mars
Lea Salonga
Philippinische Küche
Feiertage auf den Philippinen
Filipino Martial Arts
Reisterrassen von Banaue
Pinatubo
Taal (Vulkan)
Mayon
Pagsanjan Falls
Laguna
Hundred Islands National Park
Balbalasang-Balbalan-Nationalpark
Northern Sierra Madre Natural Park
Mount Pulag National Park
Deutsche Touristen (auch Österreicher und Schweizer), mit gültigem Reisepasses, wird bei der Einreise ein gebührenfreies Visum für 30 Tagen erteilt. Ein gültiges Rück- bzw. Weiterflugticket ist bei Einreise vorzulegen.
Verlängerung

Bei der örtlichen Immigrationsbehörde kann die Aufenthaltsberechtigung bis zu 1 Jahr gegen eine Gebühr verlängert werden.
Touristenvisum

Wer plant, länger als 30 Tage auf den Philippinen zu bleiben, muss ein Touristenvisum (zu bekommen beim Konsulat oder Botschaft) beantragen. Dieses berechtigt zu einem Aufenthalt von 59 Tagen.

 
DISCOVER ENTDECKE DECOUVRIR PHILIPPINEN: Das ewige Sehnsuchtsziel – Philippinen Ehrliche Tipps & aktuelle Hinweise für euren Urlaub

Kurzbeschreibung
DISCOVER ENTDECKE DECOUVRIR PHILIPPINEN
Ich verstehe kein Filipino. = Hindi ako nagsasalita ng Filipino.
Das ewige Sehnsuchtsziel – Philippinen
Ehrliche Tipps & aktuelle Hinweise für euren Urlaub
Egal ob bei Backpackern oder Normalreisenden, die Philippinen gehören definitiv zu den Trendzielen der nächsten Jahre! Ich möchte euch diese paradiesische Destination genauer vorstellen, euch zeigen, warum die Philippinen bei Asienreisenden immer beliebter werden und euch über aktuelle Hinweise und Teil-reisewarnungen aufklären.

Philippinen Tipps – Ein Überblick
Die Philippinen werden in die drei Inselgruppen Luzon, Visayas und Mindanao unterteilt.
Da die Philippinen außerdem mal eine amerikanische Kolonie waren, ist die zweite Amtssprache Englisch, sodass ihr euch meist ohne große Probleme ver-ständigen könnt.
Die beste Reisezeit für die Philippinen sind die Monate von Mitte Januar bis Mai. Wie in allen süd-ostasiatischen Ländern solltet ihr die Regenzeit, die von Juni bis Oktober andauert, meiden.
Wie auch bei der Einreise nach Thailand oder In-donesien müsst ihr auch für die Einreise auf die Phi-lippinen vorab kein Visum beantragen. Ihr erhaltet direkt bei eurer Einreise ein kostenfreies Visum, mit dem ihr euch 30 Tage im Land aufhalten könnt. Einzige Voraussetzung: Ein gültiges Rückflugticket ins Ausland muss bereits bei der Einreise vorliegen. Solltet ihr länger als 30 Tage bleiben wollen, könnt ihr euer Visum direkt vor Ort beantragen.
Übrigens: Wenn ihr noch nach einer günstigen Möglichkeit sucht, die Philippinen und weitere asiati-sche Länder zu erkunden, solltet ihr mal über den Air Asia Asean Pass nachdenken. Mit diesem könnt ihr Asien mit einer Flugflatrate entdecken.

 
Discover die Philippinen: Mabuhay

Kurzbeschreibung
Discover die Philippinen – Mabuhay- Canon 650D

Angeles City – Bacolod City – Baguio City – Balanga City – Batangas City – Baybay City – Bayugan City – Bislig City – Butuan City – Cabadbaran City – Cagayan de Oro – Calamba City – Caloocan – Catbalogan City – Cebu City – Cotabato City – Dagupan City – Dasmariñas – Davao City – Dipolog City – Digos City – Dumaguete City – General Santos – Gingoog City – Iligan City – Iloilo City – Isabela City – Island Garden City of Samal – Kidapawan City – Koronadal City – Lamitan City – Lapu-Lapu City – Las Piñas – Laoag City – Legazpi City – Lipa City – Maasin City – Malaybalay City – Mandaluyong City – Manila – Marawi City – Mati City – Olongapo City – Ormoc City – Oroquieta City – Ozamis City – Pagadian City – Panabo City – Pasig City – Puerto Princesa – Quezon City – Roxas City – San Fernando City – Santa Cruz (Laguna) – Santa Rosa City – Surigao City – Tacloban City – Tagbilaran – Tacloban City – Tacurong City – Tagum City – Tanauan City – Tandag City – Tangub City – Trece Martires City – Valencia City – Vigan – Zamboanga City

Das Südchinesische Meer trennt die Inselgruppe im Westen von Vietnam, die Sulusee im Südwesten von Malaysia, die Celebessee im Süden von Indonesien. Im Osten erstreckt sich die Philippinensee. Der Archipel erstreckt sich von 5 bis 21 Grad nördlicher Breite und von 117 bis 125 Grad östlicher Länge. Die Philippinen bestehen aus insgesamt 7107 Inseln, von denen 3144 mit einem Namen benannt und etwa 880 bewohnt sind. Lediglich elf dieser Inseln haben eine Fläche von mehr als 2500 km²; die größten sind Luzon, Mindanao, Samar, Negros, Mindoro, Panay und Palawan; nur etwa 1000 sind zudem größer als 1 km². Auf den Inseln fließen insgesamt 421 größere Flüsse und liegen 79 natürliche Seen. Die Küstenlänge der Philippinen beträgt 36.289 Kilometer. Auf Luzon befinden sich die berühmten Reisterrassen von Banaue und Batad sowie die Vulkane Pinatubo, Taal und Mayon (den viele als den schönsten Vulkan der Welt ansehen, da er sich als nahezu perfekter Kegel aus einer flachen Ebene erhebt). Etwa zwei Stunden von Manila entfernt in der Provinz Laguna liegen die berühmten Pagsanjan-Wasserfälle. Bemerkenswert sind ebenso die vielen Strände, die die Küsten der Philippinen bieten.

 

Eine Nachtfahrt im Bus von Manila entfernt, befinden sich im Norden von Luzon auch die Reisterrassen von Banaue. Sie gehören zum Weltkulturerbe und wurden bereits vor über 2000 Jahren von den Ureinwohnern der Philippinen angelegt. Noch heute werden hier Reis und Gemüse angebaut, und es befinden sich traditionelle Häuser an den steilen Hängen der Terrassen. Nicht nur die sagenhaften Aussichten sind beeindruckend, sondern auch die Hängebrücken und Wasserfälle. Übernachtet wird in einfachen Hütten.

Dieses kleine Fleckchen Erde namens Panglao befindet sich neben seiner großen Schwester Bohol im südlichen Teil der Philippinen. Panglao – dieser klangvolle Name steht für palmengesäumte Strände, azurblaues Meer und das philippinische Lebensgefühl. Entspannen Sie unter Palmen direkt am feinen Sandstrand, schnorcheln Sie in den vorgelagerten Korallenriffen, oder lassen Sie sich im Hotel mit einer Massage verwöhnen. Hier ist Urlaub wie im Paradies vorprogrammiert.

Die Nachbarinsel Bohol hält sogar ganz besondere Überraschungen bereit. Machen Sie mit einem traditionellen Boot einen Ausflug auf dem Loboc River. Beobachten Sie vom Fluss aus das Leben an den Ufern, und mit etwas Glück entdecken Sie zwischen Palmen und in dichten Wäldern sogar einheimische Tiere. Apropros Tiere, kennen Sie schon den Tarsier? Das ist die kleinste Affenart der Welt, die besonders bekannt ist für ihre riesigen Augen. Außerdem gibt es auf Bohol die Chocolate Hills. Das ist keine köstliche Süßspeise, es handelt sich vielmehr um 1776 nahezu identische, kegelförmige Hügel. Während der Trockenzeit färben sich die mit Gras bewachsenen Hügel braun und erinnern dann optisch an Schokoküsse – wodurch sie ihren einprägsamen Namen bekommen haben.

Nördlich der Insel Palawan lässt auch besonders eine Insel die Herzen der Taucher höher schlagen. Vor der zu den Calamia- Inseln gehörenden Insel Coron befindet sich einer der besten Tauchplätze der Welt. Verschiedene Schiffswracks, aber auch bunte Korallenriffe können hier auf einem Tauchgang entdeckt werden.

Und im Landesinneren der Insel Bohol gibt es auf einem Gebiet von etwa 50 Quadratkilometern mehr als 1200 Hügel zu bestaunen, die sich in Form und Höhe ähneln. Am Ende der Trockenzeit nehmen sie eine braune Farbe an und erinnern an überdimensionale Schokoküsse. Daher gab man ihnen einst den Namen Chocolate Hills.

Reisen nach Thailand, Vietnam oder Kambodscha liegen im Trend. Aber der Inselstaat Philippinen gewinnt mit smaragdgrünem Wasser, schneeweißen Traumstränden und mit seinen zahlreichen Highlights wie Palawan, dem Underground River oder den Reisterrassen von Banaue immer mehr Liebhaber. Egal ob bei Backpackern, die in Bambushütten übernachten, oder bei Reisenden, die sich während ihres Trips in Luxushotels mit Spa und Pool gerne luxuriös verwöhnen lassen wollen, die Philippinen entwickeln sich zu einem Top-Reiseziel Asiens.

Mystik, Weltkulturerbe und Naturwunder

Durch die spanische Kolonialzeit sind die Philippinen katholisch geprägt. In Manila können sich Besucher des National Museum of the Philippines, des bedeutendsten Museums des Landes, über die verschiedenen Völker innerhalb der philippinischen Inseln informieren. Neben Skulpturen und Kunstwerken berühmter philippinischer Maler wie Juan Luna, Félix Resurrección Hidalgo und Fernando Amorsolo können Besucher auch die konservierten Überreste eines Balangay – ein vorkoloniales philippinisches Kauffahrtsschiff – besichtigen.

Die Kirche San Agustín ist die älteste Kirche auf den Philippinen und UNESCO-Weltkulturerbe. Ein anderes Highlight in Manila ist der chinesische Friedhof im Stadtteil Santa Cruz. Alle Chinesen, die es in der Hauptstadt zu Reichtum gebracht haben, liegen auf diesem Friedhof. Der Reichtum spiegelt sich in ihren Gräbern beziehungsweise Mausoleen wieder, sie sind zum Teil zwei- bis dreistöckig mit Balkon, Küche, Klimaanlage und Bad ausgestattet. Auch ein anderer Friedhof, der Nordfriedhof, ist ein ungewöhnlicher Ort: Das riesige Gelände ist Lebensraum und Arbeitsplatz für Tausende Familien, die die Gräber pflegen. Die Jobs werden von Generation zu Generation weitergegeben.

Ein Weiterflug von Manila in die Hauptstadt Puerto Princesa des klassischen Inselziels Palawan kostet ungefähr 50 bis 100 Euro. Palawan ist bekannt für seine zahlreichen, einzigartigen Korallenriffe, für malerische Buchten mit traumhaft schönen Sandstränden, umgeben von türkisfarbenem, glasklarem Meerwasser und bizarren Felsformationen, für seinen Artenreichtum in Tier- und Pflanzenwelt und seine noch ursprünglichen Dschungelgebiete in Richtung des Landesinneren.

Regenwald, Schiffswracks und Schokoladenhügel

In Richtung Norden erreicht man von Puerto Princesa aus den kleinen Fischerort Sabang, einen der Hotspots zum Tauchen auf den Philippinen. Im Subterranean River National Park kann man im Regenwald über den abenteuerlichen Monkey Trail an Gruppen verspielter Affen vorbei zum Fluss wandern. Schließlich verschwindet der „Underground River“ im Fels. Stalagmiten und Stalaktiten säumen die ballsaalähnlichen Höhlen und geben den Blick auf ein einzigartiges Naturspektakel frei. Er ist der längste befahrbare unterirdische Fluss der Welt.

Eine Nachtfahrt im Bus von Manila entfernt, befinden sich im Norden von Luzon auch die Reisterrassen von Banaue. Sie gehören zum Weltkulturerbe und wurden bereits vor über 2000 Jahren von den Ureinwohnern der Philippinen angelegt. Noch heute werden hier Reis und Gemüse angebaut, und es befinden sich traditionelle Häuser an den steilen Hängen der Terrassen. Nicht nur die sagenhaften Aussichten sind beeindruckend, sondern auch die Hängebrücken und Wasserfälle. Übernachtet wird in einfachen Hütten.

Nördlich der Insel Palawan lässt auch besonders eine Insel die Herzen der Taucher höher schlagen. Vor der zu den Calamia- Inseln gehörenden Insel Coron befindet sich einer der besten Tauchplätze der Welt. Verschiedene Schiffswracks, aber auch bunte Korallenriffe können hier auf einem Tauchgang entdeckt werden.

Und im Landesinneren der Insel Bohol gibt es auf einem Gebiet von etwa 50 Quadratkilometern mehr als 1200 Hügel zu bestaunen, die sich in Form und Höhe ähneln. Am Ende der Trockenzeit nehmen sie eine braune Farbe an und erinnern an überdimensionale Schokoküsse. Daher gab man ihnen einst den Namen Chocolate Hills.

Das achte Weltwunder – Rundreise Nordluzon
Die Reisterrassen von Banaue wurden vor mehr als 2000 Jahren von Hand erschaffen und gelten heute als das achte Weltwunder. Sie bieten einzigartige Panoramablicke über die Gebirgsketten und laden dazu ein, die Geschichte der Bergvölker kennenzulernen.

Die Reisterrassen von Banaue wurden vor mehr als 2000 Jahren von Hand erschaffen und gelten heute als das achte Weltwunder. Sie bieten einzigartige Panoramablicke über die Gebirgsketten und laden dazu ein, die Geschichte der Bergvölker kennenzulernen.

Wer an die Philippinen denkt, dem kommen sicherlich zuerst puderzuckerfeine Strände, Palmen und paradiesische Inseln in den Sinn. Aber die Philippinen haben viel mehr zu bieten. Vor allem die Gastfreundschaft und Lebensfreude der Einheimischen begeistert Besucher immer wieder aufs Neue. Jeder Gast wird mit einem fröhlichen „Mabuhay“ begrüßt, was übersetzt so viel bedeutet wie „Herzlich willkommen“. Mit Stolz erzählen sie Besuchern von den Reisterrassen von Banaue im Norden der Insel Luzon. Diese wurden vor mehr als 2000 Jahren von Hand erschaffen und werden heute oft als das achte Weltwunder bezeichnet.

Völlig zu Recht, denn die Reisterrassen von Banaue zählen zu den spektakulärsten der Welt. Einmal oben angekommen, zeigt sich ein malerisches Panorama, das von den Hängen der Gebirgskette bis hinunter in die Täler reicht. Der Stamm der Ifugao erschuf die Reisterrassen aufgrund des optimalen Klimas in den Bergen – und nannten diese liebevoll „Stufen zum Himmel“, denn Hunderte von Terrassen ragen gefühlt bis in die Wolken hinein. Ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem leitet das Quellwasser von der obersten bis zur untersten Stufe und zeugt von der architektonischen Meisterleistung der Ifugao. Dass den Reisterrassen eine gewichtige Rolle zukommt, zeigt übrigens auch ein Blick auf die Landeswährung: Hier finden sich die Reisterrassen sogar auf einem philippinischen Geldschein wieder.

Eine Rundreise in Nordluzon lässt sich wunderbar mit einem Aufenthalt in Vigan kombinieren. In der malerischen Kleinstadt scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. So können Sie durch die kleinen Gassen der spanischen Kolonialstadt schlendern und dabei dem Hufgeklapper der Pferdekutschen lauschen.

Im Norden der Hauptinsel Luzon scheinen sich Himmel und Erde nahezu zu berühren. Die unglaublich schöne Berglandschaft mit sattgrünen Wäldern und Reisterrassen ist mit urigen Dörfern bespickt, die noch heute ihre ganz eigene Kultur leben. Erfahren Sie nicht nur mehr über die Lebensweise des Ifugao Volkes, das hier verbreitet ist, sondern auch die Entstehungsgeschichte der imposanten Reisterrassen, die ihren Ursprung vor über 3.000 Jahren haben. Zudem lernen Sie in Sagada eine traditionelle Begräbnisform kennen, unternehmen abenteuerliche Jeepneytouren durch die Natur und erkunden teils von Lava bedeckte Kirchen.

Discover #die #Philippinen # Mabuhay #Angeles #City # Bacolod #City # Baguio #City # Balanga #City # Batangas #City # Baybay #City # Bayugan #City # Bislig #City # Butuan #City # Cabadbaran #City # Cagayan #de #Oro # Calamba #City # Caloocan # Catbalogan #City # Cebu #City # Cotabato #City # Dagupan #City # Dasmariñas # Davao #City # Dipolog #City # Digos #City # Dumaguete #City # General #Santos # Gingoog #City # Iligan #City # Iloilo #City # Isabela #City # Island #Garden #City #of #Samal # Kidapawan #City # Koronadal #City # Lamitan #City # LapuLapu #City # Las #Piñas # Laoag #City # Legazpi #City # Lipa #City # Maasin #City # Malaybalay #City # Mandaluyong #City # Manila # Marawi #City # Mati #City # Olongapo #City # Ormoc #City # Oroquieta #City # Ozamis #City # Pagadian #City # Panabo #City # Pasig #City # Puerto #Princesa # Quezon #City # Roxas #City # San #Fernando #City # Santa #Cruz #(Laguna ·# Santa #Rosa #City # Surigao #City # Tacloban #City # Tagbilaran # Tacloban #City # Tacurong #City # Tagum #City # Tanauan #City # Tandag #City # Tangub #City # Trece #Martires #City # Valencia #City # Vigan # Zamboanga #City

Article Categories:
bestseller

Comments are closed.

1152 Besucher online
1152 Gäste, 0 Mitglied(er)
Jederzeit: 2217 um/am 12-26-2018 07:37 pm
Meiste Besucher heute: 1152 um/am 07:53 am
Diesen Monat: 1265 um/am 02-06-2019 08:01 am
Dieses Jahr: 1265 um/am 02-06-2019 08:01 am