Feb 27, 2019
9 Views
Kommentare deaktiviert für Seit 1 Jahr immer wieder inseriertes Haus bei #Facebook und Immonet.de steht gar nicht zum Verkauf

Seit 1 Jahr immer wieder inseriertes Haus bei #Facebook und Immonet.de steht gar nicht zum Verkauf

Written by

Seit 1 Jahr immer wieder inseriertes Haus bei Immonet.de steht gar nicht zum Verkauf

>
Rate this post

Zum Beleg der Screenshot in dem meine Immobilie in betrügerischer Absicht via Immonet.de zum Verkauf angeboten wird.

Herr Andreas M. schrieb uns am 28.2.2018:
Sehr geehrte Damen und Herren,
Seit 2015 wird regelmaessig eine in meinem Eigentum befindliche bei ImmoNet in Augsburg zum Verkauf angeboten. Meinem Mieter sind bereits Schaeden durch extrem aufdringliche Interessenten entstanden, von Hausfriedensbruch ueber Telefon und Klingelterror am Wochenende.
ImmoNet unternimmt trotz meiner konstruktiven Versuche dieses komplizierte Problem gemeinsam zu loesen leider nichts mit Ausnahme der Courtesy calls.
Konkret moechte ich zu dem bei Ihnen veroeffentlichten Stellungnahme von Immonet in eigener Angelegenheit Stellung nehmen:
Folgende Aussagen von ImmoNet vom 10.05.2017 sind falsch oder so unwirksam, dass sie als wirkungslos eingestuft werden muessen:
1. „geringe Anzahl von Faellen“: Ich habe einmalig ein Haus in 2015 zur Vermietung inseriert und finde dies seither etwa alle 2 Monate als Verkaufsobjekt bei ImmoNet als Inserat (zuletzt 24.2.2018) was zu erheblichen Schaeden und Unannehmlichkeiten fuer Mieter und Eigentuemer fuehrt.
2. „Unser Sicherheitsteam überprüft die Datenbank regelmäßig, auch am Wochenende, nach Auffälligkeiten, löscht zweifelhafte Angebote sofort und informiert Interessenten“: Ausnahmslos wurden im meinem Fall die falsche Anzeigen am spaeten Freitag Abend geschaltet und nahezu ausnahmslos war das Angebot fruehestens erst am Montag trotz umgehender Meldung entfernt, der Schaden ist dann bereits entstanden. Telefonsch oder per Mail ist kein Mitarbeiter erreichbar am Wochenende.
3. „händischen Qualitätskontrolle (..) automatische Prüfungen in unser System eingebaut (..) Prüfung durch eine Spezial-Software“. Meine in illegaler Absicht 1;1 kopierte und immer unveraendert uebernommene Originalannonce bei Immonet aus dem Jahr 2015 ist bereits mit einfachsten Such/matching Funktionen selbst in Excel identifizierbar, zumal sie ja in der Kundendatei von ImmoNet selber enthalten ist. Ebenso laesst sich der Anbeiter (wechselnde Angaben) sofort als zumindest als fragwuerdig identifizieren.
4. „Ebenso lassen wir täglich Suchaufträge über Großstädte laufen, die anzeigen, wenn Größe und Preis nicht zusammenpassen“. Siehe zuvor, es handelt sich bei meinem zum Verkauf angebotenen Haus, konkret: > 170 qm, beste Innenstadtlage in 86150 Augsburg, Luxus saniert 2015, mit Garten fuer 190‘000 EUR, 2015.
ImmoNet tut dies auf meine Kontaktaufnahme als Einzelbeispiel ab, alleine in diesem Fall aber wiederholt sich das seit exakt gleichem Muster beinahe im Monatsrhythmus seit 2015. Der Hinweis von ImmoNet auf die Unmoeglichkeit einer technischen Loesung ist gepruefterweise in diesem konkreten Fall nicht zutreffend, auch ImmoScout mit denen das gleiche Problem 2015 bestand hat – nach eigenen Angaben – eine technische Loesung gefunden, sodass der gleiche Betrugsfall hier seit ueber einem Jahr nicht mehr vorkam.
Der Hinweis von ImmoNet dies im juristischen Sinne nicht verantworten zu muessen ist ebenfalls nicht pauschal zutreffend, so meine Nachforschungen.
Aergerlich ist ueberdies, dass Moeglichkeit einen entdeckten Missbrauchsfall unmittelbar zu melden – zumindest nach meiner Ansicht (“versierter Nutzer”) – extrem unzureichend ist, je nach Anwendung praktisch z.T. unmoeglich (z.B. unter iOS – man muss wissen, dass das Exposee komplett runterzuladen ist, dann bei drei Punten (…) findet man auf Klick einen Meldebutton).
Mehrfach habe ich versucht konstruktiv und loesungsorientiert mit ImmoNet eine Loesung zu finden, leider hat der betroffene MItarbeiter zuletzt einfach das Gespreach durch auflegen beendet, die Gespraechsaufzeichnungen vom 26. Februar 11;42 Uhr bzw 11:48 Uhr koennen dies belegen und sind meinerseits zu Ihrer Einsicht freigegeben. In einer nochmaligen schriftlichen Kontaktaufnahme meinerseits mit Bitte um ein Gespraech wurde nicht nachgekommen.
Ich hoffe Sie koennen weiterhelfen, jch bin offen hinsichtlich einer Loesung, idealerweise natuerlich einer Einschraenkung dieser Praktiken durch bessere Kontrollen des Anbieters ImmoNet.
Mit freundlichen Gruss,
Andreas M.

Article Categories:
bestseller

Comments are closed.

952 Besucher online
952 Gäste, 0 Mitglied(er)
Jederzeit: 2217 um/am 12-26-2018 07:37 pm
Meiste Besucher heute: 952 um/am 04:22 pm
Diesen Monat: 1096 um/am 03-01-2019 02:49 am
Dieses Jahr: 1265 um/am 02-06-2019 08:01 am
Kurs Portal der Autoren